Willkommen auf der Internetseite der ACK Karlsruhe

AKTUELLES

Die ACK Karlsruhe hat einen neuen Vorsitzenden

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Karlsruhe umfasst drei Hauptgruppen: die Katholische Kirche, die Evangelische Landeskirche, sowie Frei- und zahlenmäßig kleinere Kirchen. Diese drei Säulen bilden das Fundament der interkonfessionellen Zusammenarbeit und des Dialogs in der Stadt. Durch die Einbeziehung dieser unterschiedlichen Konfessionen strebt die ACK Karlsruhe nach einer breiten und inklusiven Vertretung des christlichen Glaubens. Graziano Gangi, Senior Pastor der Alive Church, löste am 1. Januar im Amt des 1. Vorsitzenden Pfarrerin Kira Busch-Wagner ab. Sie befragte dazu ihren Nachfolger:

 

Lieber Graziano, wie sind deine ersten Erfahrungen im neuen Amt?

Als neuer Vorsitzender der ACK in Karlsruhe wird mir bewusst, was für eine spannende Reise vor uns liegt.  Ich erkenne Chancen und Herausforderungen. Dabei kann ich mich auf die gute Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführenden Ausschuss der ACK Karlsruhe stützen.

 

Wie hast du bisher die ACK erlebt? 

Ich habe die ACK als eine vielfältige Organisation erlebt, die verschiedene christliche Konfessionen und Kirchen vereint.Teil der ACK zu sein, ist eine einzigartige Gelegenheit, die Vielfalt des christlichen Glaubens erleben und schätzen zu können. Sie ermöglicht es auch, gemeinsam für soziale Gerechtigkeit einzutreten, und das Evangelium in die Welt zu tragen. Letztlich bietet die ACK eine Plattform, um die Einheit unter Christen zu stärken und gemeinsam einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu haben.

 

Welche Herausforderungen liegen nun vor dir? 

In meiner neuen Rolle trage ich Verantwortung, die Vision und die Ziele der ACK voranzutreiben. In den nächsten zwei Jahren werde ich sicherlich viele neue Erfahrungen sammeln, von inspirierenden Begegnungen mit Mitgliedern der Kirchenfamilie. Trotz der Herausforderungen sehe ichdarin eine wertvolle Zeit, positiv zur Arbeit der ACK beitragen zu dürfen und das gemeinsame Zeugnis der Christenheit zu stärken.